Wie es anfing…

Vom 17.01. – 19.01.2020 wurde erstmalig ein Englisch-Workshop für Studierende der PA Nds. am Studienort Nienburg angeboten. Nur drei Stunden nach der Ausschreibung im Januar 2020 war der Workshop überbucht – und so erschienen am 17. Januar, einem Freitagnachmittag, 17 motivierte Studierende aus allen drei Studienabschnitten, um an einem Wochenende ihr Englisch aufzubessern und einiges für die polizeiliche Praxis mitzunehmen.

Leider wurde durch die Corona-Pandemie eine Wiederholung im gleichen zeitlichen Ansatz, auch aufgrund der Kontaktbeschränkungen, unmöglich.

Kein Grund jedoch, den Kopf in den Sand zu stecken…

Neuer Anlauf…

Im Monat September 2021 wurde sehr kurzfristig am Studienort Nienburg die Möglichkeit eröffnet, mit einem Zeitansatz von 4 Unterrichtsstunden für den BA 19/20, die wichtigsten Situationen und Vokabeln abzuhandeln. Vorab wurde an die Studierenden ein „Digitales Paket“ übermittelt, um sich bestmöglich mit dem Fachvokabular vertraut zu machen. Hierbei wurde unkompliziert auf die Möglichkeit der Nutzung der zur Verfügung stehenden Verfügungsstunden zurückgegriffen.

Themenschwerpunkte waren

  • Vorstellung der eigenen Person vor einer Gruppe auf Englisch
  • Präsentation „Police of Lower Saxony“
  • „Parts of a car“ / Documents – Benennung der wichtigsten Begriffe bei Verkehrskontrollen (Führerschein, Beleuchtung, Belehrung, Ahndung von Straftaten / Ordnungswidrigkeiten u.v.m.)
  • Fahrzeug- und Verkehrskontrolle, die mit viel Praxis (selbstverständlich auf Englisch) geübt wurde.

Alle Themen in den drei Blöcken gingen mit etlichen neuen Fachvokabeln einher, die die Studierenden auf verschiedenste Art und Weise erlernt bzw. sich erarbeitet haben. Der Fokus lag auf der praktischen Ausführung der einzelnen Themenblöcke. Anschließend wurde das erlernte Vokabular praktisch angewandt.

Mit der Vorbereitung unter Nutzung des „Digitalen Paketes“ meisterten unsere Studierenden die Herausforderungen bravourös. Sie nutzten die Chance, ihr Englisch unter Beweis zu stellen und tauschten sich auch im Anschluss rege innerhalb der Studiengruppe aus – of course, in English.

Bei der abschließenden Frage, ob der Unterricht intensiviert und ins Curriculum aufgenommen und auch an den anderen Studienorten angeboten werden sollte, fiel das Ergebnis einstimmig mit JA aus! Auch aufgrund der fortwährenden Flüchtlingssituation und der Situation in Afghanistan wurde die Ausbildung in englischer Sprache durch die Studierenden als dringend notwendig erachtet, um angemessen und professionell in Einsatzsituationen mit Geflüchteten und anderen ausländischen Mitbürgern kommunizieren zu können.

Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt – insgesamt stellte unser Verein der Freunde der Polizeiakademie Niedersachsen e.V. und die GdP -KG PA Nienburg- einen Betrag von 100,00 Euro pro Studiengruppe zur Verfügung. Eine gute Investition für ein Stück Pizza und für Kaltgetränke, die zumeist bei strahlendem Sonnenschein konsumiert werden konnten.

Fazit….

Damit das Wissen noch ein wenig, insbesondere im sich anschließenden Praktikum anhält, haben die Studierenden selbstverständlich das „Digitale Paket“ samt den vielen Vokabeln mit an die Hand bekommen. Da kann bei der nächsten Verkehrskontrolle auf Englisch nichts mehr schiefgehen 😉

 

(Ceyhun Kaan Oguz, D 20)