„Wird alles immer schlimmer? Gewaltkriminalität und deren Entwicklung zwischen Tatsachen und Populismus“ – Zu diesem Thema hielt Prof. Dr. Christian Pfeiffer, ehemaliger Justizminister Niedersachsens und ehemaliger Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), am 09.06.2022 einen Vortrag im Rahmen des gleichnamigen Wahlpflichtmoduls von Prof. a.d. PA Dr. Susann Prätor (Studiengebiet 4).

Neben den Teilnehmenden des Wahlpflichtmoduls nahmen vor allem Studierende der K-Gruppen sowie der Vertiefenden Spezialisierung der 300er an der Veranstaltung teil. Christian Pfeiffer referierte Befunde aus seinen jahrelangen Forschungen am KFN, die vor allem zeigen, dass Gewaltkriminalität in Deutschland – entgegen der weit verbreiteten Wahrnehmung in der Bevölkerung – rückläufig ist. Dieser Rückgang sei bei jüngeren Menschen stärker ausgeprägt als bei älteren, was im Wesentlichen die Folge einer fundamental veränderten Erziehungskultur in Deutschland sei. Mehr Zuwendung und weniger Gewalt von Seiten der Eltern und eine auf Gerechtigkeit, Fairness und Respekt basierende Kommunikations- und Konfliktkultur (nicht nur in der Familie, sondern insbesondere auch von Seiten der Polizei, Justiz und Schule) stellen seiner Ansicht nach zentrale Faktoren dar, die zu dem deutlichen Rückgang der Gewalt in der Gesellschaft geführt haben.

Entgegen diesem erfreulichen Gesamttrend mit Blick auf Gewaltkriminalität sind Gewalt gegenüber der Polizei und Gewalt gegenüber Frauen jedoch in den letzten Jahren angestiegen, was maßgeblich (aber nicht nur) auf Maßnahmen und Beschränkungen in Folge der Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Im Anschluss an den Vortrag nutzten viele Teilnehmende die Gelegenheit, dem Referenten interessierte und vertiefende Fragen zu stellen.

Wir danken dem Förderverein „Freunde der Polizeiakademie Niedersachsen e. V.“ für die finanzielle Unterstützung dieses Vortrages – Prof. Dr. Christian Pfeiffer wird diesen Betrag der Bürgerstiftung spenden!

(Dr. Susann Prätor)