Vom 27.- 29. Juni 2022 fand an der Universität Leipzig die 26. Konferenz von alumni-clubs.net e.V. statt. Jährlich wiederkehrend treffen sich die Vertreter*innen der Alumni-Organisationen im deutschsprachigem Raum, um sich über Konzepte, Praxiswissen und die strategische Ausrichtung rund um das Thema „Alumni-Arbeit“ an Hochschulen auszutauschen.

Nach den Grußworten der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Bettina Stark-Watzinger und dem Sächsischen Staatsminister für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, Herrn Sebastian Gemkow, begrüßte die Rektorin der Universität Leipzig, Frau Prof. Dr. Inés Obergfell im Paulinum der Universität die Teilnehmer*innen der diesjährigen Alumni-Konferenz. In ihrer Eröffnungsrede hob die Rektorin der Leipziger Universität das enorme Potenzial der Alumni-Arbeit hervor. Durch die Bindung und das Engagement der Ehemaligen für ihre Bildungseinrichtung können diese auf fachkundige Multiplikator*innen, Ratgebende, Rekrutierer*innen, Qualitätsmanager*innen und nicht zuletzt auch auf Ressorucengeber*innen zurückgreifen. Für die Alumi eröffne sich eine enorme Möglichkeit, das Leben an Ihrer Bildungseinrichtung aktiv mitzugestalten.

In diversen Workshops hatten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, sich über ihre Erfahrungen auf dem Gebiet auszutauschen.

Ein Wiedersehen gab es mit Bernd Hackstette, Geschäftsleitung Community/Head of Dialogue der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft. Hackstette der 14 Jahre lang das Alumni-Büro der Georg-Universität Göttingen leitete, war Referent der ersten Alumni-Tagung der Polizeiakademie Niedersachsen im Jahr 2015 in Hann. Münden. In seinem Workshop „Start with why“ verdeutlichte er die Bedeutung der Vermittlung der Sinnhaftigkeit der Alumni-Arbeit für deren Erfolg. (mq)