Unter dem Motto „Digitale Transformation“ lud die Polizeiakademie Niedersachsen zur 4. Alumni-Tagung ein. In diesem Jahr im neuem Format: 60 Alumni waren bei der Polizeiakademie Niedersachsen in Lüchow zu Gast, weitere 60 ehemalige Absolventinnen und Absolventen nahmen „online“ aus ganz Niedersachsen an der Veranstaltung teil.

Die Themen „Digitale Bildungsarbeit“ und „Sicherung von Erfahrungswissen“ zur Einführung des polizeiinternen sozialen Netzwerks null 1|5 standen im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung, die den Alumni wieder eine Mischung aus Impulsvorträgen namhafter Referierender und diversen Möglichkeiten zur eigenen Mitgestaltung bot.

Seit 2017 lädt die Polizeiakademie Niedersachsen jedes Jahr ihre ehemaligen Absolventinnen und Absolventen ein, um im Kontext aktueller Themen die Alumni und damit die Angehörigen der Polizei Niedersachsen stärker zu vernetzen.  Die beliebte Veranstaltung konnte in diesem Jahr nicht – wie gewohnt – mit bis zu 300 Teilnehmenden in Lüchow ausgerichtet werden. Bedingt durch die Corona-Pandemie, aber auch sehr passend zum Thema, wurden den 60 Teilnehmenden vor Ort, weitere 60 Alumni aus allen Gebieten Niedersachsens digital zugeschaltet.  So wurde in diesem Jahr in Anwesenheit des Landespolizeipräsidenten Axel Brockmann nicht nur zum Thema „Digitale Transformation“ referiert, vielmehr wurde die digitale Vermittlung von Inhalten in neuen Formaten praktiziert.

Zeitgerecht wurde in Lüchow eine LED Wall installiert, mit verschiedenen Kameraperspektiven live gestreamt sowie Referentinnen und Referenten für Liveinterviews zugeschaltet. Die Teilnehmenden zeigten sich begeistert – das Organisationteam glücklich, dass alles wie geplant funktionierte.

Inhaltlich widmete sich die Alumni – Tagung der „Digitalen Transformation“. Für die Polizeiakademie Niederachsen bedeutet dieses mit der richtigen Kommunikation wichtige Informationen, vorhandenes Wissen und wertvolle Erfahrungen zu sichern und die Informationen zielgruppengerecht auf neuen Wegen den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Eine Methode zum Erhalt von Erfahrungswissen ist das Durchführen von Interviews bzw. das Erzählen-lassen von Geschichten. Das „Storytelling“ muss gelernt sein: Mit der richtigen Frage- und Auswertetechnik soll die Weitergabe von Berufserfahrungen gesichert und in das neue polizeiinterne soziale Netzwerk “null 1|5” eingebunden werden.

Der Leiter des Projekts „Digitaler Wissenstransfer“, POR Till Maurer, weiß:

„Der heutige Umgang mit Wissen ist ein anderer, als noch vor 20 Jahren. Es muss jederzeit verfügbar, komfortabel erreichbar und stets aktuell sein. Es bedarf demnach einer intensivieren Fokussierung auf eine digitale Wissensvermittlung. Zudem ist Wissen nicht nur reines Fachwissen. Gerade in einer Zeit, in der viele Kolleginnen und Kollegen die Polizei in den Ruhestand verlassen, verlässt auch ein unschätzbarer Fundus an Erfahrungswissen die Organisation. Dieses gilt es für nachfolgende Generationen zu sichern.“

Seit 2017 unterstützt der Verein der Freunde der Polizeiakademie Niedersachen e.V. die Alumni-Tagungen. Sie stärken nicht nur die Bindung der Absolventinnen und Absolventen an ihre ehemalige Bildungseinrichtung „Polizeiakademie Niedersachsen“. Vielmehr ermöglicht das enge Zusammenwirken ihrer ehemaligen Bildungseinrichtung mit dem Landespolizeipräsidium und den Polizeibehörden bei diesen Veranstaltungen den jungen Polizistinnen und Polizisten aktiv an neuen Entwicklungen, Trends und Themen der Landespolizei mitzuwirken.

Die Resonanz auf die Unterstützung durch den Förderverein war in diesem Jahr großartig – ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

(mq)